Seebestattung Helgoland

Sie wünschen eine persönliche Beratung?
Wir beraten Sie gerne. 02227-8589188
Einfache Bestattungsfinanzierung:

Ratenzahlung: bis zu 48 niedrige Monatsraten möglich
Sozialbestattung: Bestattungskostenübernahme durch das Sozialamt

Die Nordseeinsel Helgoland liegt in der Deutschen Bucht, rund 40 Kilometer von der Küste entfernt. Im Jahr 1721 zerbrach die ursprünglich größere Insel. Dabei entstand die Nebeninsel Düne. Beide Inseln gehören seit 1890 zum deutschen Staatsgebiet, jedoch nicht zum Zollgebiet der Europäischen Union. Helgoland und Düne genießen einen Sonderstatus. Verbrauchssteuern werden hier nicht erhoben.

Wegen ihrer Lage auf offener See wird Helgoland auch als „einzige Hochseeinsel Deutschlands“ bezeichnet. "Was kümmert mich der Schiffbruch der Welt, ich weiß von nichts als meiner seligen Insel" schrieb einst der deutsche Lyriker Friedrich Hölderlin über Helgoland. Er drückte damit seine tiefe Sehnsucht zur Insel aus, die auch heute noch von vielen Menschen geteilt wird. So ist Helgoland ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Touristen aus nah und fern.

Manche Menschen sehnen sich, sogar über den Tod hinaus, nach Helgoland zurück. Seebestattungen im Seegebiet vor Helgoland gelten heute als eine beliebte, würdige und alternative Form der Bestattung. Entsprechende Schiffe legen zu Seebestattungen von unterschiedlichen Häfen, beispielsweise Cuxhaven oder Büsum, ab.

Voraussetzung ist stets die Einäscherung eines Verstorbenen, dessen Asche dann in eine spezielle Seeurne gefüllt wird. Diese Urne löst sich nach der Seebestattung im Meerwasser auf. Die Asche des Verstorbenen gelangt somit auf den Grund des Meeres und wird dort von Grundsanden bedeckt. Man sagt, dass eine solche letzte Ruhestätte für ewig hält.

Seebestattungen vor Helgoland bietet Ferdinand Fair deutschlandweit an:

Die Angebotsbestandteile im Einzelnen:

  • Bundesweite Abholung und Versorgung der/des Verstorbenen
  • Kiefernvollholzsarg (gebeizt)
  • Sterbegewand
  • Sarginnenausstattung (inkl. Decke und Kissen)
  • Sargträger
  • Überführung zum Krematorium
  • Kühlung ab Abholung
  • Verwaltungsformalitäten (Krankenhaus, Standesamt, Meldeamt)
  • 2. Leichenschau durch einen Amtsarzt
  • Gebühren für das Krematorium
  • 1 Sterbeurkunde für den Auftraggeber
  • Kosten der Reederei und Beisetzung der Urne zur See
  • Überführung der Urne zur Reederei
  • Seebestattungsurne inkl. Umbettung der Urne
  • Trauerzeremonie nach Seemannsbrauch (erfolgt traditionell durch den Kapitän)
  • Auszug aus dem Logbuch inklusive einer kleinen Karte

 

Ferdinand Fair beauftragen

Karte von Helgoland