Günstige Bestattung in Halle (Saale)

Sie wünschen eine persönliche Beratung?
Wir beraten Sie gerne. 02227-8589188
Sie wünschen eine individuelle Trauerfeier?
Individuelle Trauerfeiern zum Festpreis.

Günstige Bestattungen zu Festpreisen - professionell und unkompliziert ausgeführt - organisiert Ferdinand Fair auch rund um die Stadt Halle (Saale). Profitieren Sie von einer kompetenten Betreuung, rund um die Uhr und an sieben Tagen die Woche.

Das Ferdinand Fair Serviceversprechen:

Schnelle Hilfe im Trauerfall
Feuer- und Seebestattungen sowie Waldbestattungen in ganz Deutschland
Komplettangebote, garantiert ohne versteckte Kosten
Würdevolle Bestattungen zu günstigen und fairen Preisen
Immer erreichbar, umfassende Beratung und persönliche Betreuung
Einfache Beauftragung: online, per Mail/Fax, postalisch und per Telefon
Der Antrieb: Die Wünsche des Verstorbenen und Ihre Zufriedenheit!

Die folgenden Fragen stellen sich alle Betroffene, die sich um die Beisetzung eines verstorbenen Angehörigen kümmern müssen:

Was kostet eine Bestattung in Halle (Saale)?

Die Kostenfrage lässt sich auch in Halle (Saale) sehr einfach beantworten, wenn man sich für Ferdinand Fair entscheidet. Die Bestattungsexperten arbeiten ausschließlich mit bundesweit einheitlichen Festpreisen, die zudem deutlich günstiger sind als beim Bestatter um die Ecke. Unser Angebot reicht von einer einfachen Feuerbestattung, über die anonyme Seebestattung bis hin zu einer Friedwaldbestattung. Eine Gesamtübersicht der Festpreise finden Sie hier.

Welche Art von Bestattung ist gewünscht?

Im Mittelpunkt einer Bestattung sollte eigentlich immer der Wunsch des Verstorbenen stehen. Nicht wenige Menschen äußern schon zu Lebzeiten den Wunsch nach einer späteren Feuerbestattung mit oder ohne Trauerfeier und anschließende Beisetzung auf einem Friedhof in Halle (Saale), nach einer Waldbestattung vor den Toren der Stadt oder Seebestattung in der Nord- oder Ostsee. Wer in oder von Halle (Saale) aus den Bestattungswunsch des Verstorbenen realisieren möchte, ist bei Ferdinand Fair an der richtigen Adresse.

FriedWald bei Halle (Saale) - Bestattungen in der Natur

Trost und Zuversicht spendende Bäume, umrahmt vom frischen Grün leiser raschelnder Blätter. FriedWald verbindet die Sicherung von ökologisch wertvollen Räumen mit einer einzigartigen letzten Ruhestätte. Zum Festpreis organisiert Ferdinand Fair eine Beisetzung inklusiver aller Kosten in einem FriedWald Ihrer Wahl. Die Asche Verstorbener ruht in biologisch abbaubaren Urnen an den Wurzeln eines Baumes. Die Grabpflege übernimmt im FriedWald die Natur. Nahe zur Stadt Halle (Saale) gelegen sind die FriedWälder Freyburg (Unstrut) und Sangerhausen.

FriedWald Freyburg (Unstrut)

Der FriedWald Freyburg (Unstrut) liegt an den Flüssen Unstrut und Saale. Er erstreckt sich über eine Fläche von 22 Hektar, direkt hinter dem Schloss Neuenburg mit seinem Wahrzeichen, dem „Dicken Wilhelm“. Besonders bekannt ist der FriedWald für seine romantische und üppig besäumte Hainbuchenallee. Der Bestattungswald ist Teil der Waldgebiete Hasengarten und Burgholz. Stämmige Rotbuchen, Hainbuchen und Eichen bestimmen hier das Bild. Auf einer Anhöhe oberhalb des FriedWalds werden Besucher mit einem grandiosen Ausblick über das Saaletal und den Naumburger Dom belohnt. Mit dem Titel „Der Naumburger Dom und die hochmittelalterliche Herrschaftslandschaft an Saale und Unstrut“ bewirbt sich die Saale-Unstrut-Region, in deren Herzen der FriedWald Freyburg (Unstrut) liegt, um die Aufnahme in die Welterbeliste der UNESCO. Bekannt ist Freyburg auch als Zentrum der Region Saale-Unstrut, einem der wichtigsten Weinanbaugebiete nördlich des Mains.

Der FriedWald Sangerhausen

Der FriedWald Sangerhausen liegt mitten in Deutschland, zwischen den Städten Halle an der Saale und Göttingen. Insgesamt 32 Hektar des Laubmischwaldes sind als FriedWald ausgewiesen. Altehrwürdige Eichen und mächtige Buchen dienen als Baumgrabstätten und prägen das Bild des Waldes. Ein herrlicher Ausblick auf die Umgebung eröffnet sich Spaziergängern von einem Plateau aus. Diesen Platz im Waldgebiet „Bäumelburg“, das 1530 erstmals urkundlich erwähnt wurde, schätzten die Bewohner schon zur damaligen Zeit. Bei Tanz und Spiel vergnügten sie sich hier, was dem Plateau den Namen „Tanzkopf“ gab. Rund um das Plateau liegt heute der FriedWald. Auf halber Höhe lieg der Andachtsplatz. Er ist ein Ort des Erinnerns und Gedenkens im FriedWald Sangerhausen. Das Europa-Rosarium in Sangerhausen mit der größten Rosensammlung der Welt, das Bergbaumuseum und Schaubergwerk "Röhrigschacht" in Wettelrode und die Straße der Romantik sind zudem attraktive Ausflugziele in der Umgebung des FriedWalds.

Friedhöfe in Halle (Saale)

Halle (Saale) liegt im Süden Sachsen-Anhalts und ist die größte Stadt des Landes. Urkundlich erwähnt wurde die Stadt erstmals im Jahr 806 n. Chr.. Unter den deutschen Großstädten gilt der städtebauliche Charakter als einzigartig, hat Halle den Zweiten Weltkrieg doch fast unbeschadet überstanden. Heute ist die Stadt Sitz einer der ältesten Universitäten Deutschlands, der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Halle (Saale) liegt im Nordwesten der Leipziger Tieflandsbucht. Die Saale fließt mitten durch die Stadt. Im Stadtgebiet finden sich viele Seen, wie der Heidesee, der Osendorfer See und der große Hufeisensee.

Die Stadt Halle (Saale) verfügt über 14 kommunale Friedhöfe. Sie spielen eine sehr wichtige Rolle im Bestand der städtischen Grün-und Parkanlagen. Eindrucksvolle Gedenkstätten, Gräber, Kunstwerke und Brunnenanlagen laden zu einer Reise durch die Epochen der Jahrhunderte ein. Artenreiche Baumbestände und zahlreiche Pflanzenarten verwandeln die Friedhöfe in grüne Oasen. Mehr als 1000 Bäume prägen das Bild des Nordfriedhofs, darunter seltenere Arten wie Ölweiden, Japanische Lärchen und Ginkgo-Bäume.

Der 1,9 Hektar große Stadtgottesacker zählt zu den drei schönsten Friedhöfen Deutschlands. Er wurde nach dem Vorbild des Camposanto im italienischen Pisa angelegt und gilt heute als ein Meisterwerk der Renaissance. Im Jahr 2007 wurden neu entstandene Reliefs mit dem höchsten Preis der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und des Steinmetzhandwerks, dem Peter-Parler-Preis, ausgezeichnet.

Die 14 städtischen Friedhöfe sind:

Friedhof Ammendorf
Friedhof Büschdorf
Friedhof Diemitz
Friedhof Dölau
Gertraudenfriedhof
Friedhof Giebichenstein
Friedhof Kröllwitz
Friedhof Lettin
Friedhof Neustadt
Nordfriedhof
Friedhof Radewell
Friedhof Seeben
Stadtgottesacker
Südfriedhof

Sie benötigen weitere Informationen zu den städtischen Friedhöfen in Halle (Saale)? Rufen Sie uns an! Wir sind 24 Stunden für Sie da: 02227-8589188.

Grab- und Beisetzungsgebühren für Halle (Saale)

Entscheiden Sie sich für eine Urnenbeisetzung auf einem der Friedhöfe in Halle (Saale), müssen Sie wissen, dass neben den Kosten für den Bestatter noch weitere Gebühren anfallen. Für eine Urnenwahlgrabstelle wird eine Gebühr von EUR 930,- zzgl. einer flächenabhängigen Gebühr von EUR 22,50 erhoben. Die Nutzungszeit beträgt 30 Jahre. Für ein Urnensondergrab gelten die gleichen Gebühren. Die Gebühr für ein Urnenheckengrab beträgt EUR 1.035,-.

Für ein Urnenreihengrab muss man eine Gebühr von EUR 617,- entrichten. Soll das Urnengrab in einer Urnengemeinschaftsanlage liegen, muss man eine Gebühr von EUR 608,- zahlen. Für die zusätzliche Pflege fallen EUR 67,50 an, wenn man diese nutzen möchte. Entscheidet man sich für eine Urnenstelle (für 2 Urnen) in einem Kolumbarium wird eine Gebühr von EUR 930,- berechnet.

Zusätzlich zu diesen Kosten fallen weitere Gebühren für die Bestattung der Urne durch die Friedhofsverwaltung an. Die Gebühr für eine Urnenbeisetzung beträgt EUR 143,- (ohne Träger), EUR 161,- (mit Träger) und  EUR 110,-, ohne Angehörige.

Die genannten Friedhofsgebühren in Halle (Saale) entsprechen dem Stand von 2010. Weitere und aktuelle Informationen erhalten Sie bei uns.

Günstige Bestattungen außerhalb von Halle (Saale)

Wer nicht an einer Beisetzung in der Stadt gebunden ist und zudem aufs Geld achten muss, dem bieten sich mit Ferdinand Fair eine Vielzahl an Möglichkeiten. Sprechen Sie uns gerne an!

Tags: